My-Pretty-Dog

Wie bei vielen Rassehunden 

und auch Mischlingen gibt es auch beim 

Australian Shepherd Erbkrankheiten

​

​

​

Einige Erberkrankungen bei Hunden werden als Frei, Träger und Betroffen angegeben. Zum Beispiel der MDR1 Defekt – ein betroffener Hund (auch markiert als -/-) hat den Defekt. Ein Träger (wird auch als +/- markiert) kann die Genmutation vererben, aber leidet selbst nicht darunter. Ist ein Hund frei von MDR (als +/+ markiert) trägt er das Gen nicht in sich und wird es nicht weitervererben.

​

​

CEA = Collie Eye Anomalie

Ist eine angeborene Augenerkrankung , die zur Netzhautablösung, Blutungen und Kolobombildung (lücken im Augenhintergrund) führen kann. Am deutlichsten kann man die Veränderung bei Welpen im Alter von 6 bis 8 Wochen erkennen. Deshalb ist es so wichtig, die Welpen von einem DOK Augenfacharzt untersuchen zu lassen.

Es erkranken nur Hunde mit zwei defekten Genen. Es gibt keine Behandlungsmöglichkeit!

 

​

prcd-PRA

Die Netzhaut bildet sich zurück und der Hund erblindet. Es fängt mit Nachtblindheit an und auch in der Dämmerung sieht der Hund schlecht. PRA wird vererbt und ist angeboren. Es sind immer beide Augen betroffen. Für den betroffenen Hund ist es schmerzfrei. Der Krankheitsverlauf ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Nur Träger mit zwei defekten Genen erkranken. Klinische Symptome zeigen nicht alle genetisch betroffenen Hunde.

 

​

MDR1 Defekt

Ist eine Genmutation bei der bestimmte Medikamente oder Substanzen die Blut/Hirnschranke überwinden und dort Schaden anrichten, der vorübergehend oder bleibend sein kann. Von Übelkeit, Orientierungslosigkeit, bis zum Tod des Hundes. Jeder Hundebesitzer sollte sein Tier testen lassen das nicht aus einer +/+ Verpaarung stammt. 

Wenn man nicht sicher weiß, ob der Hund Träger oder betroffen ist sollte man es dem Tierarzt sagen, damit er geeignete Medikamente geben kann. Auch muss man darauf achten, dass der Hund keine Pferdeäpfel von frisch entwurmten Pferden oder Pferdewurmkur frisst!

Das kann tötlich sein! 

 

​

HSF4 = Hereditäre Katarakt

Entwickelt sich schon in jungen Jahren und ist eine Form des grauen Stars. Den Linsenkern betrifft diese Form des angeborenen Stars. Die Linse kann entfernt werden wenn die Sehbehinderung zu  Stark ist. Seid einiger Zeit kann man durch einen Gentest feststellen lassen, ob der Hund diese Mutation trägt. 

​

 

DM = Degenerativer Myelopathie

Unter DM (Degenerativer Myelopathie) werden Erkrankungen zusammengefasst bei der sich das Rückenmark zunehmend zurückbildet. Die Erkrankung beginnt im Alter und ist langsam fortschreitend, eine Heilung ist nicht möglich. Sie beginnt mit Koordinierungsstörungen der Hinterhand (gestörte Reflexe, Läufe werden nicht richtig aufgesetzt, ’schlingern‘, Krallen schleifen beim Laufen über den Boden) und kann bis zur Lähmung der Hinterhand führen. Bekannt ist diese Erkrankung vor allem beim Deutschen Schäferhund, betroffen sind aber weitaus mehr Rassen. 

 

​

CMR1 =  Canine Multifokale Retinopathie

CMR ist eine erbliche Augenerkrankung, die viele Hunderassen betrifft.

​

Die klinischen Symptome der CMR-Erkrankung sind sehr ähnlich den Symptomen der Best-Krankheit (Best macular dystrophy - BMD) bei Leuten. BMD und CMR sind Erkrankungen der Netzhaut, die durch Mutation im Gen VMD2 - Vitelliform Macular Dystrophy 2 Gen verursacht sind. VMD2 ist bei Leuten und ebenfalls bei Hunden ein Gen für Bestrophin, der für die korrekte Bildung des Pigmentepithels der Netzhaut verantwortlich ist. Mutation in diesem Gen verursacht Atrophie des Pigmentepithels und führt zur ernsthaften Beschädigung des Zentralsehens.

 

Die CMR-Krankheit entwickelt sich sehr früh, noch vor dem vierten Lebensmonat eines Welpen. Sie äußert sich durch Akkumulation des Materials unter der Netzhaut, was eine graurosa Färbung der Läsion verursacht. Diese Läsionen, die Bläschen ähnlich sind, sind unterschiedlich groß und verformt und sind sehr gut in beiden Augen der betroffenen Hunde erkennbar. Einige Bläschen auf der Netzhaut können sich ohne dauerhafte Folgen zurückbilden, andere bilden nicht entfernbare Narben. Trotz der dauerhaften Beschädigung der Netzhaut bei den betroffenen Hunden, kommt es zur vollkommenen Erblindung erst im höheren Alter des Hundes.

​

​

Es gibt leider noch nicht für alle Krankheiten Gentests. Dazu zählen : HD, ED, OCD, Herzerkrankungen, Schilddrüse und Epilepsie und mehrere andere Krankheiten.

Es wird intensiv geforscht .

​

Epilepsie 

Es werden immer mehr Linien bekannt in denen Epilepsie vorgekommen ist. Kein Züchter kann garantieren, dass bei Ihm keine Krankheiten vorkommen. Es ist aber sehr wichtig offen damit umzugehen, um zu versuchen Krankheiten zu minimieren.

Epilepsie ist eine Generkrankung und liegt auf mehreren Genen, das heißt es müssen mehrere Gene zusammen kommen um auszubrechen. Verpaarungen aus denen Epilepsie heraus kam dürfen unter keinen Umständen wiederholt werden, egal wie viele Champions daraus hervor gingen!

Durch Inzucht oder Inzestzucht häufen sich viele Krankheiten. Leider wird so etwas noch des öfteren praktiziert nur um das Aussehen noch zu verbessern, auf Kosten der Gesundheit.

Schönheit sollte nicht das Wichtigste in der Aussie Zucht sein!

Quelle:  © Birgit Kisser,  Elbsturm Aussies

Facebook
Instagram @myprettydog1

  |

  | Copyright 2019 – all rights reserved